Samstag, 6. Januar 2018

Winterblues

Weisskohl Karotten Salat

Jedes Jahr nach Weihnachten, habe ich so ein beklemmendes Gefühl in der Brust. Der Weihnachtsbaum flog meistens schon vor Silvester raus, in den Läden nach Weihnachten zieht der Frühling ein, in den Blumengeschäften gibts schon Tulpen, aber draußen ist es dunkel, kalt und meistens verregnet. Es ist so, als würde man den Frühling feiern, obwohl er noch gar nicht an der Reihe ist. Dieses Verhalten trug mit Sicherheit dazu bei, dass ich spätestens Ende Januar an einer Winterdepression litt.

Dieses Jahr möchte ich, dass es anders wird. Ich möchte den Januar so herzlich Willkommen heißen, wie noch nie, zumal das mein Geburtsmonat ist. Der Weihnachtsbaum steht noch und wir erfreuen uns immer noch an seinem schönen Aussehen. Diese dunkle Jahreszeit ist ja nicht vorbei, nur weil Weihnachten vorbei ist, deshalb möchte ich mir dieses Gefühl, welches ich vor Weihnachten hatte, noch eine Weile bewahren. Diese besinnliche, achtsame Zeit, in der man die Dunkelheit genießt und viel Zeit für sich selbst hat. Ich habe vor, am Wochenende sogar nochmal Plätzchen zu backen und sie bei Kerzenlicht, einem guten Buch und Wintertee zu genießen.

Es ist doch komisch, dass man vor Weihnachten in einer so schönen Stimmung ist und nach Weihnachten in eine Art „Stimmungs-Loch“ fällt. Aber dieses Jahr wird es anders, meine Lieben. Wir kreieren uns die schönste Zeit überhaupt!

Meine Tipps gegen den Winterblues

Als erstes möchte ich euch Vitamin D3 empfehlen. Ich supplementiere dieses Vitamin seit Anfang Herbst. Da in Deutschland kaum die Sonne scheint und man es nur durch die Sonne aufnehmen kann, ist es eine gute Idee es über die Wintermonate einzunehmen. Besteht ein Mangel, kann auch dadurch die Laune sinken.

Auch, wenn man bei diesem Wetter lieber unter die Decke kriechen möchte, rausgehen ist ein Muss! Wer nur in der Bude hängt, wird zwangsläufig depressiv. Also raus an die frische Luft. Falls dir das schwer fällt, tu einfach so, als hättest du einen Hund, du hast keine Wahl ;-)

Bewegung, ob Fitnessstudio, Yoga, durch die Wohnung zur Lieblingsmusik tanzen, schwimmen gehen oder joggen, all das hilft bei Laune zu bleiben. Vor allem, wenn man hinterher wieder unter die Kuscheldecke kriechen kann.

Pflegeprogramm – Ab in die Wanne, Pediküre, Maniküre, Gesichts- und Haarmaske
Der Körper braucht in dieser Zeit besondere Aufmerksamkeit, denn durch die Kälte wird die Haut sehr schnell trocken. Hände und Gesicht freuen sich nun über eine Extraportion Feuchtigkeitscreme. Welche ich so benutze, dass verrate ich euch im nächsten Post.

Falls einem mal die Decke auf den Kopf fällt, empfehle ich Museums-, Planetarium- oder auch mal vegane Restaurant-Besuche.

Immer noch viele Kerzen und Hüttensocken! Ich habe mir schon welche vor der Adventszeit besorgt und genieße es jetzt jeden Tag in diesen Socken rumzulaufen.

Weisskohl

Natürlich bringt uns auch gutes Essen gute Laune! Ich habe mir vorgenommen die nächsten Wochen wieder viel mehr auf dem Markt zu gehen und dort mein Gemüse und Obst zu kaufen. Ich möchte auch ganz viele neue Gerichte ausprobieren. Spassig ist es auch, einfach 5 Lebensmittel einzukaufen und sich selbst ein neues Gericht auszudenken. Neue Dinge vertreiben trübe Gedanken und Langeweile.

Was ich noch empfehlen kann ist, am Samstag etwas für zwei Tage zu kochen, so kannst du am Sonntag so richtig entspannen. Am besten einen schönen deftigen Eintopf.

Wann hast du das letzte mal etwas gemalt? Ein Mandala oder einfach drauf los malen, ein Herzensbild.

Gute Musik ist für mich essenziell. Ich habe mir vorgenommen mal wieder eine neue Playliste zu erstellen auf Spotify. Damit kann ich gut einen ganzen Nachmittag verbringen. Das ist so entspannend. Für solche Dinge nimmt man sich oft zu wenig Zeit. Da habe ich übrigens gleich mal einen Musik Tipp für euch: Julia Elena – Mantras of Joy. Das höre ich sehr gerne, wenn ich in der Wanne liege.

Diese Zeit eignet sich auch super dafür mal richtig kreativ zu werden. Wie wäre es mit einem DIY?
Auf Pinterest gibt es wirklich gute Anregungen und auf YouTube kann ich euch den Kanal von Misstipsforyou empfehlen. Ich mag diese Frau sehr.

„Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute, Hier, Jetzt!“ - Leo Tolstoi

Weisskohl-Karotten-Salat


Zum Schluss ein Rezept aus meiner Küche

Weißkohl-Karotten Salat

Zutaten:

500g Weißkohl
300g Karotten (3 große)
40g weißen Balsamico
Saft einer kleinen Zitrone
10g Salz
1g weißen Pfeffer
2 Esslöffel Dattelpüree

Für das Dattelpüree

Eine Handvoll Datteln 2 Stunden in Wasser einweichen. Wasser abgießen, Datteln mit etwas frischem Wasser zu einem Püree mixen.

Salat

Weißkohl und geschälte Karotten auf einer Reibe hobeln. Die anderen Zutaten zugeben und 5-10 Minuten kräftig durchkneten. Den Salat in ein Behälter füllen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Dazu passt ein leckeres Baguette.


Das schmeckt einfach super gut, hält fit und gesund.

Kommentare:

  1. Ein gesundes neues Jahr 2018! :-)

    Super Vorsatz, den du dir da vorgenommen hast!
    Tolle Tipps und ein tolles Rezept (kenne ich sonst nur mit viel Öl, deins gefällt mir da wesentlich besser) - danke dir dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und auch dir ein gesundes, frohes und glückliches neues Jahr! Ich hoffe, du konntest die Feiertage genießen.

      Ich habe schon immer gerne Krautsalat gegessen, aber das viele Öl und der Zucker haben mich schon immer gestört. Daher bin ich ebenso froh, dass ich eine Alternative dazu schaffen konnte. Am Anfang schmeckt es etwas sauer, aber am nächsten Tag, wenn es so richtig durchgezogen ist, dann ist es einfach perfekt.

      Liebe Grüße
      Mel

      Löschen
  2. Das mit dem Vitamin D stimmt auf jeden Fall!! Das hat auch mir ziemlich geholfen. Ich beziehe das immer über Vitaminexpress, die haben auch andere Arzneimittel, die für Veganer geeignet sind, das finde ich ziemlich gut.
    Was mir am Anfang meines Veganerdaseins auch ziemlich die Laune vermiest hat, war mein Vitamin B12 Mangel. Das gibt es ja nur in tierischen Produkten und daher hatte ich wohl einen Mangel, von dem ich Anfangs selber nichts mitbekommen habe. Das nehme ich inzwischen auch zu mir (übrigens auch beim selben Anbieter erhältlich) und seitdem geht es mir wirklich besser.
    Auch deine anderen Tipps werde ich während der (hoffentlich) letzten Winterwochen ausprobieren.

    Ich will Sonne....

    Liebe Grüße,
    Nathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nathalie,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, Vitamin B12 und V.D3 sind wirklich wichtig.
      Ich merke das auch.
      Wobei B12 ja nicht wirklich ein "Veganes" Problem ist.
      Viele Allesesser haben einen Mangel.
      Das möchte ich nochmal Anmerken.
      Daher ist es immer Ratsam, seine Blutwerte mal
      schecken zu lassen, wenn man sich ständig müde
      und abgeschlagen fühlt.

      Ich freue mich darüber, wenn ich dich etwas inspirieren
      konnte.

      Ich wünsche mir auch Sonne und Wärme, aber wenn ich
      mir mal so die Wettervorschau anschaue, dann muss
      ich wohl noch weiter geduldig sein.

      Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.

      Alles Liebe
      Mel

      Löschen